SK-Prinzip: Die Abkürzung „SK-Prinzip“ steht für „Systemisches Konsensprinzip“. Bei Entscheidungen nach dem SK-Prinzip wird diejenige Entscheidungsalternative gesucht, welche durch die Gesamtgruppe insgesamt die geringste Ablehnung erfährt. Diese Alternative ist dem Konsens am nächsten und löst somit das geringste Konfliktpotenzial aus. Sie kommt für eine reibungsfreie Umsetzung am ehesten in Frage. Zusätzlich ist sie jene Alternative, welche in der Gruppe die höchste Akzeptanz erhält.