Durch dieses wichtige Qualitätsmerkmal können beim Systemischen Konsensieren beliebig viele Vorschläge entwickelt und bewertet werden, sodass ein Stimmungsbild entsteht.
Weil diese Vielfalt möglich ist, können in der Phase der Lösungssuche vorhandene Ideen weiter-ent¬wickelt und Varianten von Lösungen eingebracht werden. Bei einem konsensierten Ergebnis kennt man die Akzeptanz von jeder Lösung. Damit ist es – anders als in der üblichen Mehrheitsabstimmung – auch kein Problem, wenn sich Lösungen nur in Nuancen unterscheiden oder die favorisierte Lösung nachträglich wegfällt.